Initiative erklärt

Neu sollen Einkommen ab 200’000 mit 28% anstelle von bisher 26% besteuert werden. Für Einkommen ab 300’000 Franken wird ein neuer Steuersatz von 29% eingeführt.

Argumente

Von der Initiative sind nur Topverdiener betroffen! Um als Einzelperson
von der Topverdienersteuer betroffen zu sein, muss man im Jahr effektiv
mindestens 220’000 – 240’000 Franken verdienen. Das entspricht einem
Monatslohn von ca. 18’000 – 20’000 Franken. Nur 1% der Bevölkerung
wäre von der Initiative betroffen, aber wir alle würden profitieren. Die
Mehreinnahmen ermöglichen Investitionen in Bildung, Klimaschutz und
Infrastruktur. Mit der Annahme der Initiative leisten die Topverdiener
ihren Beitrag zu einer soliden Finanzpolitik unseres Kantons.

Die Einkommen der Topverdiener sind in den letzten Jahren massiv
gestiegen, während die tiefen und mittleren Einkommen stagnierten.
Dazu kommt: Momentan bezahlen Topverdiener in Basel weniger
Steuern als in vielen Gemeinden in Baselland. Damit heizen wir den
Steuerwettbewerb unter den Kantonen an. Mit der Annahme der
Initiative wird dieser Wettbewerb eingeschränkt und das Niveau der
Steuersätze an unseren Nachbarkanton angeglichen.
Ein gerechteres

Mit der Topverdienersteuer wird das Basler Steuersystem progressiver
und gerechter. Die Besteuerung nach der wirtschaftlichen
Leistungsfähigkeit wird so wieder stärker umgesetzt. Neu sollen
Einkommen ab 200’000 mit 28% anstelle von bisher 26% besteuert
werden. Für Einkommen ab 300’000 Franken wird ein neuer Steuersatz
von 29% eingeführt.
Personen welche weniger als 200’000 Franken verdienen – also 99% der
Bevölkerung – bezahlen weiterhin den tieferen Satz von 21.5%. Durch diese
moderate Erhöhung der Steuersätze für Topverdiener wird es im Kanton
Basel-Stadt mehr Steuergerechtigkeit geben.

Organisationen

Close Menu